BARUCCOPFEIFER ARCHITEKTUR.
new town hall

Ansicht mit neuer Fassade

new town hall

Bestandsgebäude

NEW TOWN HALL FOR PRAGUE 7 DISTRICT / UMBAU UND SANIERUNG, PRAG
I FOTOS
I PLÄNE
Die Prägnanz der Erscheinungsform des Verwaltungsgebäudes wird über die neue Fassade und die Formulierung eines öffentlich wahrnehmbaren Eingangs gebildet. Im urbanen Umfeld erhält die Nordseite eine deutlich ablesbar einladende Geste. Der Eingang wird über einen zweigeschossigen Rücksprung markiert. Die öffentliche Nutzung der Ausstellung und des Cafés wird über die verglaste Fassade entlang der Rampe und das großzügige Eingangspodest einsehbar und wahrnehmbar. Das architektonische Konzept des Gebäudes lässt sich vom energetischen Konzept nicht trennen. Die Architektur basiert strukturell auf der Idee, die solaren Energien und die Thermik direkt in das Konzept zu integrieren. Die hohe Energieeffizienz des Gebäudes kann so mit Einsatz von einfacher Technik erreicht werden, bei gleichzeitig natürlicher Klimatisierung. Die Dämmung des Gebäudes erfolgt daher über eine Doppelfassade, welche wie ein Luftkollektor wirkt und eine "dynamische Dämmung" darstellt. Die solar erwärmte Luft umhüllt das Gebäude wie ein Warmluftpolster. Die nach außen gläsernen "Solarkamine" in der Doppelfassade geben der Architektur des Gebäudes einen besonderen Ausdruck. Die Verwaltung zeigt sich offen im neu strukturierten Gebäude. Die nun freie Grundrissgestaltung fördert eine optimale Orientierung. Die vertikale Erschließung erfolgt über ein verglastes Treppenhaus, welches über die Verteilerzone vor den Aufzügen erreichbar ist. Das Brandschutzkonzept sieht ein Sicherheitstreppenhaus zur Vermeidung größerer Brandschutzmaßnahmen im Bestand vor. Die Dezernate verteilen sich auf die Geschosse in unterschiedlichen Arbeitsformen, je nach Anforderung. Die Arbeitsplätze berücksichtigen den Übergang in die neue digitale Ökonomie. Kundenfreundliche Atmosphäre und eine offene Arbeitswelt spiegeln sich in natürlicher Belüftung, visuell und haptisch wertvollen Oberflächen, Holzfenstern und einem mikroarchitektonischen System von multifunktionalen Möbelsystemen.
Internationaler Wettbewerb 2016
nach Aufforderung zur Teilnahme

Architekten:
BaruccoPfeifer Architektur. Darmstadt

Mitarbeit:
Dipl.-Ing. Ruzica Mikolic

Energiekonzept:
Balck+Partner Facility Engineering, Heidelberg

Visualisierung / 3D-Modell: Bence Zobor, Kassel
I IMPRESSUM I © 2017 BaruccoPfeifer Architektur.